Mutabor konzipiert für Vodafone auf der Cebit 2018

Der Vodafone Gigasquare – Role Model für den Messestand der Zukunft?

„Das Format Messe ist nicht tot“, sagt Nina Wiemer, Executive Creative Director bei Mutabor, „aber es muss sich verändern: Messebesuche müssen Erlebnisse werden.“ Wie solche Messestände der Zukunft aussehen könnten, dafür hat Mutabor ein beeindruckendes Beispiel vorgelegt: den Gigasquare, den Auftritt von Vodafone auf der Cebit 2018.

Vodafone Gigasquare auf der Cebit 2018(Bild: André Müller)

Den Anstoß für das Experiment Gigasquare gibt die Messe Hannover mit ihrem neuen Rahmenkonzept für die Cebit. Nach schwierigen Jahren soll ein neues Konzept die Messe fit für die Zukunft machen: Die Cebit findet jetzt im Juni statt, Höhepunkt ist ein großer Kongress, die Veranstaltung soll mehr IT-Festival denn Messe sein. Während einige Marken diese Veränderung durchaus kritisch sehen – die Deutsche Telekom beispielsweise ist 2018 nicht auf der Messe vertreten –, entschließt sich Vodafone, den Wandel zu unterstützen. „Das neue Konzept der Cebit war ein mutiger, wenngleich auch überfälliger Schritt in die richtige Richtung“, sagt Guido Weber, Leiter Sales Promotions bei Vodafone. Schnell sei klar gewesen, dass Vodafone diese Veränderung mit dem eigenen Auftritt aktiv mitzugestalten wolle. In Mutabor habe man dafür den perfekten Partner gefunden: „Mit der Umsetzung des Konzeptes von Mutabor haben wir es wie kaum ein anderer Aussteller auf der Cebit geschafft, das neue Messeformat mit der eigenen Marke zu verbinden und eine beeindruckende Symbiose zu schaffen.“

Anzeige

Vodafone Gigasquare auf der Cebit 2018(Bild: André Müller)

„Unsere zentrale Idee war der Gigasquare“, sagt Nina Wiemer von Mutabor. Ein lebendiger spannender Platz unter dem weltberühmten Holzdach aus Expo-Zeiten. Eine 6.500 m2große Erlebniswelt, die die Freifläche und die beiden angrenzenden Pavillons verbindet. Auf dem Gigasquare zeigen unterschiedlichste Showcases, interaktive Exponate, Mitmach-Event-Formate und Tutorials in beeindruckenden Beispielen, wie sich das Vodafone Netz heute und in Zukunft nutzen lässt. Im Vordergrund steht dabei immer die Unterhaltung der Besucher, die eigene Exploration und das eigene Erleben. Ihr persönliches Highlight sei der ferngesteuerte Kran gewesen, erzählt Nina Wiemer: Besucher können über das Mobilfunknetz selbst einen echten Autokran steuern, der 350 Kilometer entfernt auf einer Baustelle steht. Zeitverzögerung 15 Millisekunden. „Das hat die Leute echt beeindruckt!“ Der Messestand wird zur Plattform für Erlebnisse. „Es reicht heute nicht mehr, einfach nur sein Produkt auszustellen. Die Leute suchen Erlebnisse, ihren ‚instagramable moment‘. Bei uns haben sie nicht nur einen gefunden, sondern ganz viele.“

Vodafone Gigasquare auf der Cebit 2018(Bild: André Müller)

Die Blackbox ist tot

Die beiden Pavillons P32 und P33 integrieren sich schlüssig in das Konzept. Dabei bricht Mutabor mit einer Grundregel des Messedesigns: „Wir haben uns entschlossen, die Messehallen nicht abzudunkeln und nicht aus dem Schwarz heraus zu arbeiten. Stattdessen haben wir die Junisonne reingelassen und die Pavillons mit Sonnenlicht geflutet“, sagt Nina Wiemer. Aus dunklen Messehallen wurden helle freundliche Eventflächen. Die beiden Pavillons widmen sich den beiden wesentlichen Aspekten des Lebens. Den Giga Work Pavillon betreten die Besucher durch eine große Vodafone Speechmark. Im Inneren überrascht sie ein rot flirrender digitaler Kubus, um den herum B2B-Innovationen von Vodafone für die Arbeitswelt gezeigt werden.

Vodafone Gigasquare auf der Cebit 2018(Bild: André Müller)

Das grüne Herz des lichtdurchfluteten Giga Life Pavillons erahnen die Besucher schon von der Freifläche aus. Eine übergroße Vodafone Speechmark gibt den Blick frei auf den zentralen grünen Kubus. Um ihn herum präsentiert Vodafone B2C-Innovationen für Zuhause.

Vodafone Gigasquare auf der Cebit 2018(Bild: André Müller)

Messestände als Erlebnisse

In Summe entsteht so ein abwechslungsreicher und sehr unterhaltsamer Messestand, der vom Publikum begeistert aufgenommen wird. „Wir sind mit unserem Auftritt und der Resonanz aus Politik, Presse und Kunden sehr zufrieden. Aufgrund der exponierten zentralen Lage war der Rückgang der Besucherzahlen der Cebit bei uns kaum spürbar. Trotz einem Ausstellungstag weniger wurde auf unserem Stand dieselbe Anzahl an Gesprächen wie im Vorjahr geführt“, sagt Guido Weber, Leiter Sales Promotions bei Vodafone. Das sei auch ein Verdienst des neuen Agenturpartners: „Mit Mutabor haben wir einen Telko-erfahrenen Partner an Bord, der unsere Sprache spricht und in kürzester Zeit ein extrem gutes Gefühl für unsere Marke entwickelt hat.“

Auch Nina Wiemer ist zufrieden: „Mit dem Vodafone Gigasquare haben wir ein mögliches Role Model für den Messestand der Zukunft geschaffen. Formate wie Messe, Kongress und Event vermischen sich zu einem Gesamterlebnis. Das ist mit dem Gigasquare gelungen.“

Vodafone Gigasquare auf der Cebit 2018(Bild: André Müller)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: